Boenig Beratung in der Presse


Jobwechsel vor Auslandsaufenthalt?

17. Oktober 2022 - Artikel von Jutta Boenig in der Wirtschaftswoche:

"Soll ich einen neuen Job annehmen, den ich bald wieder kündigen müsste?

Unser Leser ist unzufrieden mit seiner aktuellen Arbeit, plant eine Auszeit in Kanada. Doch nun bietet sich die Chance auf eine neue Stelle. Zugreifen oder sausenlassen?"



Wie starte ich eine Beamtenlaufbahn?

5. September 2022 - Artikel von Jutta Boenig in der Wirtschaftswoche:

Die Tochter unseres Lesers möchte sich beruflich verändern und in der Verwaltung als Beamtin noch mal von vorne anfangen. Wie der Einstieg gelingt, weiß Karriereberaterin Jutta Boenig. 

 

Die Frage: Eine 24-Jährige arbeitet aktuell als medizinische Fachangestellte, hat aber ein Faible für Büro- und Verwaltungstätigkeiten, berichtet ihr Vater. Sie sei verlässlich, genau und vorausschauend. Er möchte von Karriereberaterin Jutta Boenig wissen, wie seiner Tochter der Umstieg in eine Beamtenlaufbahn bei der Verwaltung gelingen könnte.

 

Die Antwort vom WiWo Coach, Karriereberaterin Jutta Boenig: "Die Voraussetzungen am Arbeitsmarkt könnten für Ihre Tochter besser nicht sein: 360.000 Arbeitnehmer fehlen derzeit im öffentlichen Dienst. Auch die von Ihnen geschilderten persönlichen Stärken Ihrer Tochter wie Verlässlichkeit, Genauigkeit und Organisationsfreude sind sehr gute Grundvoraussetzungen für eine Verwaltungstätigkeit. Weiterhin können Kompromiss- und Anpassungsfähigkeit sowie Lernbegeisterung nicht schaden. " [...]

 

Lesen Sie  den vollständigen Artikel auf Wirtschaftswoche online: www.wiwo.de/my/finanzen/vorsorge/berufliche-neuorientierung-wie-starte-ich-eine-beamtenlaufbahn


Habe ich als Generalist oder als Spezialist die besseren Karrierechancen?

23. Juli 2022 - Artikel von Jutta Boenig in der Wirtschaftswoche:

Wie startet man im Job am besten durch, mit einem spitzen Profil oder als Universalexperte? Das kommt darauf an, sagt der WiWo Coach.

 

Die Frage: Unser Leser steht kurz vor seinem Masterabschluss und überlegt nun, wie er am besten einen erfolgreichen Karrierestart hinlegt: als Generalist oder als Spezialist? Bisher war der Leser nach eigenen Angaben in der Finanzbranche tätig, hat also schon Berufserfahrung gesammelt.

 

Die Antwort vom WiWo Coach, Karriereberaterin Jutta Boenig: "Ein erfolgreicher Karrierestart hängt von vielen Faktoren ab. Zunächst sollten Sie sich darüber klar werden, in welcher Branche Sie tätig sein wollen, ob Sie lieber in einem großen oder einem kleinen Unternehmen arbeiten und wer die aussichtsreichsten Programme für Berufseinsteiger anbietet. Es ist sinnvoll, aufzulisten, welche Branche und Unternehmen Sie interessieren. Ein guter Masterabschluss hilft Ihnen beim Start. Daneben ist es aber unbedingt notwendig, dass Sie sich Ihrer persönlichen Stärken bewusst werden." [...]

 

Lesen Sie  den vollständigen Artikel auf Wirtschaftswoche online:

www.wiwo.de/my/erfolg/beruf/jobeinstieg-habe-ich-als-generalist-oder-als-spezialist-die-besseren-karrierechancen


MBA ohne Uni-Abschluss – eine gute Idee?

18. Juni 2022 - Artikel von Jutta Boenig in der Wirtschaftswoche:

Unser Leser verfügt über langjährige Berufserfahrung und überlegt, ob er ein Studium zum Wirtschaftsfachwirt abbrechen und einen MBA starten soll. Was rät ihm Karriereberaterin Jutta Boenig? 

 

Die Frage: Um mehr zu verdienen und leichter aufzusteigen, möchte ein Leser seine bisherige Ausbildung aufwerten. Dazu absolviert er aktuell neben dem Job ein Studium zum Wirtschaftsfachwirt. Doch nun überlegt er, ob er nicht lieber direkt einen MBA draufsatteln soll. Wie kommt ein solcher Abschluss ohne vorheriges Studium bei Personalern an? [...]

 

Lesen Sie Jutta Boenigs Antwort und den vollständigen Artikel auf Wirtschaftswoche online:

www.wiwo.de/my/erfolg/hochschule/weiterbildung-mba-ohne-uni-abschluss-eine-gute-idee


Digitales Vorstellungsgespräch: Tipps für Unternehmen

13. April 2022 - Per Horstmann / Faktor A - Das Arbeitgebermagazin der Bundesagentur für Arbeit:

Wo liegen Vorteile, wo Nachteile – und was sind Punkte, auf die jedes Unternehmen achten kann? Faktor A hat mit zwei Expertinnen gesprochen.

 

„Im digitalen Gespräch geht viel verloren“, sagt Jutta Boenig. Die Beraterin aus Überlingen am Bodensee unterstützt seit mittlerweile 30 Jahren Unternehmen und Führungskräfte in Personalfragen. „Durch die physische Präsenz erfahre ich viel mehr über die Person, die mir gegenübersitzt: Wie bewegt sie sich, was strahlt sie aus?“ Gleichzeitig ist sich Boenig sicher, dass digitale Vorstellungsgespräche die Pandemie überdauern werden: „Es wird wohl zu einer Mischform kommen, besonders die Erstgespräche werden weiterhin digital oder per Telefoninterview stattfinden.“ [...]

 

Den vollständigen Artikel lesen Sie u.a. hier:

https://faktor-a.arbeitsagentur.de/mitarbeiter-finden/digitales-vorstellungsgespraech-tipps-fuer-unternehmen/


Wie entkomme ich dem Zoom-Stress?

14. März 2022 - Felicitas Witte / FAZ:

Zoom-Müdigkeit: Das hilft gegen Müdigkeit im Online-Meeting

Ständig auf den Bildschirm starren, sich kaum bewegen, dauernd das eigene Spiegelbild sehen: Es gibt viele Gründe, warum Videokonferenzen ermüdend sein können – aber auch Strategien, wie sich das abmildern lässt. [...]

 

Den vollständigen Artikel lesen Sie u.a. hier:

www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/zoom-muedigkeit-das-hilft-gegen-muedigkeit-im-online-meeting


Ohne Hürden im Kopf

16. Februar 2022 - So klappt es mit der neuen Führungskraft - Jutta Boenig im dpa-Interview

 

Bielefeld/Überlingen (dpa/tmn) - Die eine Führungskraft geht, die neue kommt. Das sorgt bei Einzelnen in einem Arbeitsteam mitunter für Trübsal und teils sogar für Unbehagen...  Jutta Boenig, Karriere-Coach in Überlingen, empfiehlt,...

 

Den vollständigen Artikel lesen Sie u.a. hier:

www.zeit.de/news/2022-02/16/so-klappt-es-mit-der-neuen-fuehrungskraft


Warum Firmen so wenig gegen intime Beziehungen unter Kollegen tun

21. Oktober 2021 - Jutta Boenig im Interview mit der Wirtschaftswoche von Jannik Deters und Konrad Fischer

 

"Viele Konzerne appellieren an ihre Belegschaft, Liebesbeziehungen untereinander offenzulegen. Rechtlich sind solche Regeln aber selten haltbar. Bei einem Rausschmiss wie dem von „Bild“-Chef Julian Reichelt geht es meist nur um die Höhe der Abfindung."

 [... Das Problem der Abhängigkeit im Büro kennt Führungscoach Jutta Boenig aus ihrer Arbeit mit Managerinnen und Unternehmen. Der Fall Reichelt wundert sie nicht. „Sexuelle Beziehungen mit Abhängigkeiten sind immer noch ziemlich üblich. "Nur spreche „keiner drüber". ...]

 

Das vollständige Interview auf Wirtschaftswoche online lesen:

https://www.wiwo.de/erfolg/beruf/affaere-um-bild-chef-julian-reichelt-warum-firmen-so-wenig-gegen-intime-beziehungen-unter-kollegen-tun/27724674.html


Wie gelingt das digitale Vorstellungsgespräch?

17. Mai 2021 - Jutta Boenig im Interview: FAZ - Die Karrierefrage 

 

Wer sich in der Pandemie für einen Job vorstellt, muss meist ohne persönliche Begegnungen auskommen. Unsere Autorin weiß, wie man sich dennoch gut präsentiert.

Text: Felicitas Witte

„Das sieht ja furchtbar aus!“ Gerade hat Jutta Boenig die neue Kamera an ihrem Computer installiert und ausprobiert, wie sie damit im Zoom aussieht. „Die macht mich ja um zehn Jahre älter.“ Rasch schraubt sie die Kamera wieder ab und verwendet lieber die vorinstallierte Computerkamera. [...]

 

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier:

www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/die-karrierefrage


Karriereberatung: Coaching "aus der Vogelperspektive"

12. Mai 2021 - Jutta Boenig auf Heise online

 

Karriereberater unterstützen ihre Kunden, den persönlich passenden Job zu finden. Am Ende kann das die klassische Karriere sein oder etwas ganz Neues.

Text: Peter Ilg

Wer früher zur Karriereberatung ging, galt als schwach. "Dieses Stigma hat sich vor etwa zehn Jahren aufgelöst, seitdem wird Karrierecoaching zunehmend vorurteilsfrei in Anspruch genommen", sagt Jutta Boenig, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Karriereberatung und Inhaberin von Boenig Beratung in Überlingen am Bodensee. Sie hat eine psychologisch-pädagogische Ausbildung, Führungserfahrung in der Industrie und ist systemischer Coach.

Wer im Verband Mitglied werden will, muss fachliche Standards vorweisen, um aufgenommen zu werden. "Das ist wichtig, weil sich viele Erfolgsratgeber am Markt tummeln, die nicht immer unbedingt qualifiziert sind", sagt Boenig. Die Mitgliedschaft in einem etablierten Verband ist deshalb der Nachweis einer Mindestqualifikation. [...]

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier:

www.heise.de/news/Karriereberatung-Professionelle-Perspektive-6045250.html


Wenn die Gedanken nur ums Essen kreisen

16. April 2021 - Jutta Boenig im FAZ-Interview zu Essstörungen im Beruf

 

Magersucht und Bulimie sind in Büros Tabuthemen – dabei sind sie in Homeoffice-Zeiten hochrelevant. Was Betroffenen hilft.

Text: Felicitas Witte

Als Jutta Boenig ihren neuen Klienten begrüßt, erschrickt sie. Der Mann ist nicht nur dünn, er ist abgemagert. Boenig ist seit 23 Jahren Karriereberaterin in Überlingen am Bodensee. „Ich würde mir natürlich nie anmaßen, Diagnosen zu stellen“, sagt sie. „Aber schon nach dem ersten Gespräch hatte ich den Verdacht, der Mann könne eine Essstörung haben. Und die scheint seiner Karriere ziemlich im Weg zu stehen.“ Der Mann arbeitet in einem großen Unternehmen und will eine Führungsposition übernehmen. Er wurde von seinem Chef geschickt, um herauszufinden: Traut er sich das zu? Schafft er das? [...]

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier:

www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule


Der Arbeitsplatz und die Standortfrage: Als Profi in die Provinz?

17. März 2021 - Jutta Boenig auf Heise online

 

München oder Mulfingen, das ist die Frage: Was unterscheidet den Arbeitsplatz auf dem flachen Land von dem in der Metropole, wie schlagen sie sich im Vergleich?

Text: Peter Ilg

[...] Bergen Orte wie Mulfingen für die Beschäftigen Vor- oder Nachteile und wer passt am besten in die Stadt, wer aufs Land?

"Das ist vor allem eine Typfrage", sagt Jutta Boenig, Vorsitzende des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Karriereberatung mit eigenem Beratungsunternehmen am Bodensee. Auf dem Land ist es gemütlicher, die Menschen sind sich näher, in der Stadt ist man sehr schnell sehr einsam. [...]

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier:

www.heise.de/news/Die-Standortfrage-Als-Profi-in-die-Provinz-5990434.html


Liebe zwischen Tacker und Locher

11. Januar 2021 - Jutta Boenig im "WILA Arbeitsmarkt"- Interview

 

Beziehungen innerhalb eines Unternehmens können Probleme nach sich ziehen. Helfen kann es, mit offenen Karten zu spielen, sich mit Zärtlichkeiten zurückzuhalten oder sogar den Einsatzort zu wechseln.

Text: Stefanie Schweizer

Den vollständigen Blogbeitrag lesen Sie hier:

www.wila-arbeitsmarkt.de/blog/2021/01/11/liebe-am-arbeitsplatz


Wechseljahre und Karriere, ein heikles Thema

24. Oktober 2020 - Jutta Boenig im FAZ-Interview

 

"Häufig schlagen die Wechseljahre zu, wenn es Frauen in ihrer Karriere am wenigsten gebrauchen können. Und dann ist das Thema auch noch so furchtbar unangenehm!"

Von: Felicitas Witte

Den vollständigen Artikel lesen FAZ-Abonnenten hier:

www.faz.net


Berufliche Planung in der Corona-Krise:

Karriere zwischen Angst und Optimismus

15. August 2020 - Jutta Boenig auf pz-news

 

 "Mehr Arbeitslose, weniger Stellen: Der Wettbewerb auf dem Arbeitsmarkt hat sich verschärft. Doch Panik sei nicht angebracht, sagt eine Expertin – und gibt Tipps für die Karriereplanung."

Text: Katharina Lindt

"Karriereplanung in der Corona-Krise? Das scheint in Anbetracht eines kriselnden Arbeitsmarktes nicht der beste Zeitpunkt zu sein. So befanden sich im Mai 6,7 Millionen Menschen in Kurzarbeit – auch die Zahl der Arbeitslosen ist zwischen März und Juni stark gestiegen. Wer sich derzeit neu orientieren möchte, hat das Gefühl von „Damoklesschwert“, sagt Jutta Boenig, Vorsitzende der deutschen Gesellschaft für Karriereberatung und eigener Karriereberatung in Überlingen am Bodensee. [...]"

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier:

www.pz-news.de


Stellenwechsel: "Gefühl ist wichtiger als Geld"

18. März 2020 - Jutta Boenig auf heise online

 

Wie sucht man sich die beste Stelle aus den Angeboten heraus? Karriereberaterin Jutta Boenig rät zu einem Methodenmix.

Text: Peter Ilg

"Vier, fünf Stellenangebote sind heute bei guten Leuten keine Seltenheit. Aber wie findet man das beste heraus? Indem man rationales mit emotionalem kombiniert, sagt Jutta Boenig, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Karriereberatung und eigener Beratung am Bodensee."

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier:

www.heise.de


Kinderwunsch – auf Eis gelegt

02. März 2020 - Jutta Boenig im Interview mit der FAZ

 

Familie und Beruf gelten immer noch als schwer vereinbar. So sehr, dass manche Frauen ihre Eizellen einfrieren lassen. Aber hilft Social Freezing überhaupt bei der Karriere?

Von Felicitas Witte

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier:

www.faz.net


Den Lebenslauf überzeugend gestalten

17. Februar 2020 - Jutta Boenig im Interview mit der Süddeutschen Zeitung

 

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Die Stellenbeschreibung klingt attraktiv. Jetzt geht es darum, mit dem Arbeitgeber Kontakt aufzunehmen, sprich: sich zu bewerben. Neben einem überzeugenden Anschreiben muss auch ein perfekt gestalteter Lebenslauf her.

Das vollständige Interview lesen Sie hier:

www.sueddeutsche.de/karriere


Liebe, Kollegen

14. Februar 2020 - Jutta Boenig im Interview mit dem Handelsblatt/Karriere

 

Das Büro floriert als Heiratsmarkt, jeder Vierte findet seinen Partner am Arbeitsplatz. Ganz unproblematisch ist das nicht: Wenn die Beziehung scheitert, kann das schnell die Karriere kosten. Eine Anleitung für das richtige Verhalten – vom Flirt bis zur Trennung.

Handelsblatt KARRIERE, Wochenende 14./15./16. Februar 2020

Von Michael Scheppe Frankfurt

[...] "Was Experten auch raten: "Auf der Arbeit sollten Büropaare möglichst wenig Zeit miteinander verbringen", sagt Jutta Boenig von der Deutschen Gesellschaft für Karriereberatung. Ihr Tipp: keine romantische Mittagspause mit dem Partner beim Italiener, sondern weiter mit den anderen Kollegen in

die Kantine gehen. Klare Regeln gelten auch für zu Hause: "Lassen Sie die Firma nicht ins Bett", sagt

Boenig und rät dazu, nicht noch im Schlafzimmer über Arbeit zu sprechen. Hilfreich ist, verschiedenen

Hobbies nachzugehen. Unter 24-stündiger Dauernähe leiden viele Bürobeziehungen, so die Expertin." [...]

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier: 

www.handelsblatt.com


Pressearchiv

Links zu Artikeln aus 2019 Titel
FAZ Bachelor of Schriftsteller
Süddeutsche Zeitung Raus aus dem Flirtmodus
heise online Stellenwechsel: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt
impulse.de Liebe am Arbeitsplatz
Handelsblatt Liebe unter Kollegen

Weitere Fachartikel aus den Jahren vor 2019 aus Handelsblatt, Deutschlandfunk, FAZ, ntv-Ratgeber, Süddeutsche Zeitung,  Zeit online,  Stuttgarter Zeitung, Wirtschaftswoche... gerne auf Anfrage.